Der Dach-Check dient einer Bestandsaufnahme des Daches.

Der Dach-Check dient einer Bestandsaufnahme des Daches. Dachschäden können so im Vorfeld verhindert werden. Besonders nach den Wintermonaten sollte es umfassend auf Beschädigungen kontrolliert werden.

Viele Schäden sind augenscheinlich wie z. B. verbogene oder undichte Dachrinnen, verschobene Dachpfannen und abstehende Dacheindeckung. Auch der Dachstuhl von innen ist zu prüfen. Wenn dieser unverkleidet ist, lassen sich Schadstellen recht schnell identifizieren. Feuchte Bereiche sind oft auf eintretendes Wasser in Folge von Undichtigkeiten zurückzuführen. Zu überprüfen sind deshalb vor allem Dachkehlen und Gauben sowie Anschlüsse an Kaminen.

Viele Schäden können aber nur durch einen Fachmann festgestellt werden. Deshalb ist es ratsam, das Hausdach regelmäßig durch einen Handwerker oder Sachverständigen prüfen zu lassen. Achten Sie darauf, dass nachfolgende Kriterien geprüft werden:

Am Steildach ist folgendes zu prüfen:

  • Dachrinnen und Fallrohre sowie sonstige Entwässerungsteile
  • Überprüfung von funktionsbeeinträchtigenden Schmutzablagerungen
  • Überprüfung der Dachdeckung auf Undichtigkeiten und Regensicherheit
  • Überprüfung der mechanischen Festigkeit von Lüftungselementen, Kamineinfassungen, Antennen, Durchbrüchen etc.
  • Prüfung der Dachdämmung auf Durchfeuchtung


Am Flachdach ist zusätzlich zu prüfen:

  • Überprüfung der Dachgullys
  • Überprüfung der Dachflächen auf Schmutzablagerungen
  • Überprüfung der Dichtungsfunktionen besonders an den An- und Abschlüssen
  • Überprüfung der mechanischen Festigkeit von Lüftungselementen, Profilen,
  • Lichtkuppeln, Abschlussvorrichtungen


Wartung und Instandhaltung
Die Lebensdauer von Dächern hängt ab vom Deckungsmaterial, der fachmännisch korrekten Eindeckung sowie der regelmäßigen Wartung. Bereits kleine Schäden können große Schäden nach sich ziehen, sofern Sie nicht rechtzeitig beseitigt werden. Jegliche Dachaufbauten wie Galeriedachfenster, Gaube, Kehle, jeder Anschluss und Grat sind Risikobereiche der komplexen Dachhaut. Die Deckung sollte deshalb regelmäßig auf Verschmutzung, Bewuchs sowie Schäden an Eindeckung und Anschlüssen kontrolliert werden. Entfernen Sie Laub und Unrat an Graten und Schneefanggittern und reinigen Sie diese von Moos und Verkrustungen. Beseitigen Sie mögliche Verstopfungen des Dachentwässerungssystems. Dachrinnen verstopfen recht schnell und sind deshalb häufiger von Laub und Bewuchs zu befreien. Ein Laubfanggitter kann hier wirkungsvollen Schutz bieten. Fallrohre sollten jährlich gereinigt werden.

Wenigstens zwei Mal im Jahr, am besten vor dem Winter und im Frühjahr, sollte außen wie innen eine größere Inspektion durchgeführt werden. Am wichtigsten ist die Dachfläche selbst. Spätestens nach fünf Jahren sollte ein Fachmann das Dach ausführlich unter die Lupe nehmen. Ist das Dach älter als zehn Jahre, sollte mit einem Dachdeckermeisterbetrieb ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden. Damit ist sichergestellt, dass das Dach von einem Fachbetrieb regelmäßig überprüft wird.